Aktuelles

GEORG KREISLER LEBT!
Konzert im Theater KOSMOS, Bregenz

24. November 2022, 20:00 Uhr
Schoeller Areal GmbH
Mariahilferstrasse 29
6900 Bregenz

Nika Zach, Gesang
Angelika Hagen, Violine, Textkonzept
Michael Hornek, Piano
Willi Landl, Gesang
Andi Schreiber, Violine, Viola

„Man schreibt doch Böses, um das Gute zu bewirken. Es kann keine Rede davon sein, dass böse ist, wer so schreibt.“ Georg Kreisler

Vor 100 Jahren, im Juli 1922, wurde Georg Kreisler in Wien geboren, 1938 emigrierte er mit seinen Eltern in die Vereinigten Staaten und nahm 1943 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an. Er bezeichnete sich selbst als „Fortgeher“ – wenn es ihm irgendwo nicht mehr gefiel, ging er woandershin. Die Kunst, die Sprache und die Musik waren ihm Heimat genug. Daniel Kehlmann bezeichnete Georg Kreisler als großen surrealistischen Dichter, dessen Liedtexte zum besten gehören, was in der deutschsprachigen Lyrik geschrieben worden ist. Seine Lieder und Botschaften sind aktuell wie eh und je. Zum Jubiläum zeigt das KOSMOS eine Hommage an Georg Kreisler.

Charles Mingus 100 ‘Triumph oft he Underdog’ Konzert in der Reihe KLANG DER ARBEIT

Mittwoch, 16. November 2022, 18:30 Uhr
Wilhelmine Moik-Saal
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Gregor Aufmesser, Bass
Martin Bayer, Gitarre
Valentin Duit, Schlagzeug
Clemens Salesny, Altsaxophon, Bassklarinette
Andi Schreiber, Violine
Phil Yaeger, Posaune

Charles Mingus war Musiker  – Bassist, Komponist, Bandleader,  und er war politischer Aktivist. Er wurde am 22. April 1922 in Arizona geboren und starb am 5. Jänner 1979 in Mexiko. Heuer wäre er 100 Jahre alt geworden. Seine musikalischen und politischen Botschaften sind so aktuell wie eh und je.

Als einer der ersten Musiker thematisierte er den US-amerikanischen Rassismus, auf der Bühne, in offenen Briefen, in seiner Autobiographie – Black Lives Matter!

Mingus stellte seine Stücke immer wieder in den Dienst der Bürgerrechtsbewegung und bei „Haitian Fight Song“ sagte er, er könne das Stück nicht spielen ohne an Vorurteile, Hass und politische Verfolgung zu denken.

„Musik ist die Sprache der Emotionen. Wenn jemand der Realität entflieht, erwarte ich nicht, dass er meine Musik begreift, und ich würde anfangen, mir Sorgen um meine Stücke zu machen, wenn eine solche Person auf sie stehen würde. Meine Musik ist lebendig, und sie handelt von den Lebenden und den Toten, von Gut und Böse. Sie ist wütend, aber es ist echt: weil sie reflektiert, dass sie wütend ist.“ (Offener Brief an Miles Davis)

Georg Kreisler lebt! TAG – Theater an der Gumpendorfer Straße

Montag, 19. September 2022, 20 Uhr

Nika Zach Gesang
Angelika Hagen Violine, Textkonzept
Michael Hornek Piano
Willi Landl Gesang
Andi Schreiber Violine, Viola

Weitere Infos und Tickets

„Man schreibt doch Böses, um das Gute zu bewirken. Es kann keine Rede davon sein, dass böse ist, wer so schreibt.“ – Georg Kreisler
Vor 100 Jahren, im Juli 1922, wurde Georg Kreisler in Wien geboren, 1938 emigrierte er mit seinen Eltern in die Vereinigten Staaten und nahm 1943 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an. Er bezeichnete sich selbst als „Fortgeher“ – wenn es ihm irgendwo nicht mehr gefiel, ging er woandershin. Die Kunst, die Sprache und die Musik waren ihm Heimat genug. Zum Jubiläum zeigt das TAG eine musikalische Hommage an Kreisler und seine böse unsterbliche Kunst.

Ö1 Kunstsonntag: Radiosession FEIER DES AUGENBLICKS

Sonntag, 21. August 2022, 19:34 Uhr
Andi Schreiber & Freund:innen im Studio 2 des Wiener Funkhauses.
Zum Programm

Finissage Konzert-Performance zur Raum-Installation von Elke Maier

Sonntag, 3. Juli 2022
Kirche Fußach, 20 Uhr
Schulstraße 13, 6972 Fußach

Angelika Hagen, Violine
Andi Schreiber, Violine

KAIROS at Impro Währing

Sonntag, 26. Juni 2022, 20 Uhr
Klostergasse 11-13, 1180 Wien

Angelika Hagen, Violine
Andi Schreiber, Violine
Stefan Heckel, Akkordeon und Piano

Weitere Infos

„Du weißt nicht, was du hast, bis es weg ist“ (Joni Mitchell) – Konzert in der Reihe Klang der Arbeit

13. Juni 2022, 18:30 Uhr
Riverbox
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Eva Klampfer – Gesang
Angelika Hagen – Violine, Text
Michael Hornek – Piano
Andi Schreiber – Violine

Eintritt frei
Anmeldung erbeten unter: klangderarbeit@oegb.at

Die emotionalen Auswirkungen, die Erde vom Weltall aus zu sehen und zu erkennen, was wir an ihr haben, sind tiefgreifend: Ehrfurcht, Demut, Verbundenheit, Liebe. Man nennt das den Übersichtseffekt. Die Erde wirkt zerbrechlich und wunderschön – ein lebendiger, verletzlicher Planet.

Der Übersichtseffekt ermöglicht einen kognitiven Bewusstseinswandel, den wir bis heute noch nicht kollektiv vollzogen haben. Das Ergebnis sind Waldbrände, Erdrutsche, Überflutungen, Dürren, Hungersnöte. Menschen werden entwurzelt, wir entziehen uns selbst den Boden, zerstören unsere Lebensgrundlagen. Doch die Erde ist keine Materie, die man unendlich ausbeuten kann; sie ist ein verletzlicher Organismus, dessen Teil wir sind, gemeinsam mit den Bergen, Seen, Meeren, Flüssen, Wäldern, Tieren, Pflanzen. Wir sind Teil dieser MITWELT, eng verbunden und voneinander abhängig.

Die gewerkschaftliche Idee gründete von Anfang an auf Solidarität und Verbundenheit, nun muss sie – auch mit dem Konzept Just Transition  – auf die gesamte Mitwelt ausgedehnt werden. Es geht um einen Systemwandel, weg von der Trennung, hin zur Verbundenheit.

 

Tarasov / Schreiber / Herbert

18. Mai 2022, 20:30
Porgy&Bess
 
Vladmir Tarasow, Schlagzeug
Andi Schreiber, Violine
Peter Herbert, Bass

Pay as you wish (Stream) gibt es hier zum nachschauen

Charles Mingus 100 ‚Triumph of the Underdog‘ & ‚The Black Saint and the Sinner Lady‘

Porgy & Bess,Riemergasse 11, 1010 Wien
Samstag, 23. April 2022, 20:30 Uhr

Weitere Infos und Tickets

Set I
Triumph of the Underdog

Clemens Salesny: alto saxophone, bass clarinet
Phil Yaeger: trombone
Andreas Schreiber: violin
Martin Bayer: guitar
Gregor Aufmesser: bass
Valentin Duit: drums

Set II
The Black Saint and the Sinner Lady

Aneel Soomary: lead trumpet
Martin Eberle: trumpet
Phil Yaeger: trombone
Christina Lachberger: bass trombone, tuba
Klaus Dickbauer: bass trombone, tuba
Clemens Salesny: alto saxophone, clarinet
Stepan Flagar: tenor saxophone, soprano saxophone
Isabella Lingg: baritone saxophone, tenor saxophone
Michael Hornek:: piano
Andreas Schreiber: violin
Martin Bayer: guitar
Gregor Aufmesser: bass
Valentin Duit: drums

Museum Arbeitswelt Steyr
Georg Kreisler lebt!

Freitag, 8. April 2022, 18:30
Wehrgrabengasse 7, Steyr

Nika Zach – Gesang
Angelika Hagen – Violine und Konzept
Michael Hornek – Piano
Willi Landl – Gesang
Andi Schreiber – Violine

Weitere Infos und Tickets

Rosa Luxemburg war die erste promovierte Ökonomin an der Universität Zürich, naturverbundene Botanikerin und Zoologin und eine literarisch herausragende Persönlichkeit. Dieser Hintergrund gehörte zur Basis dessen, was ihren Sozialismus ausmachte, der revolutionär, human, demokratisch und lebensverbessernd war.

Theater KOSMOS, Bregenz
Konzert-Performance „Rosa Luxemburg – Poetin, Sozialdemokratin, Pazifistin“

Sonntag, 20. März 2022, 20 Uhr
Schoeller Areal GmbH
Mariahilfstr. 29
6900 Bregenz

Eva Klampfer – Gesang, Klavier
Angelika Hagen – Violine, Texte
David Six – Klavier
Andi Schreiber – Violine

Weitere Infos und Tickets

Rosa Luxemburg war die erste promovierte Ökonomin an der Universität Zürich, naturverbundene Botanikerin und Zoologin und eine literarisch herausragende Persönlichkeit. Dieser Hintergrund gehörte zur Basis dessen, was ihren Sozialismus ausmachte, der revolutionär, human, demokratisch und lebensverbessernd war.

„Du weisst nicht, was du hast, bis es weg ist“ (Joni Mitchell)
Konzert in der Reihe Klang der Arbeit

März 2022, 18:30 Uhr
Wilhelmine Moik Saal, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Eva Klampfer – Gesang
Angelika Hagen – Violine, Text
Michael Hornek – Piano
Andi Schreiber – Violine

Eintritt frei
Anmeldung erbeten unter: klangderarbeit@oegb.at

Die emotionalen Auswirkungen, die Erde vom Weltall aus zu sehen und zu erkennen, was wir an ihr haben, sind tiefgreifend: Ehrfurcht, Demut, Verbundenheit, Liebe. Man nennt das den Übersichtseffekt. Die Erde wirkt zerbrechlich und wunderschön – ein lebendiger, verletzlicher Planet.

Der Übersichtseffekt ermöglicht einen kognitiven Bewusstseinswandel, den wir bis heute noch nicht kollektiv vollzogen haben. Das Ergebnis sind Waldbrände, Erdrutsche, Überflutungen, Dürren, Hungersnöte. Menschen werden entwurzelt, wir entziehen uns selbst den Boden, zerstören unsere Lebensgrundlagen. Doch die Erde ist keine Materie, die man unendlich ausbeuten kann; sie ist ein verletzlicher Organismus, dessen Teil wir sind, gemeinsam mit den Bergen, Seen, Meeren, Flüssen, Wäldern, Tieren, Pflanzen. Wir sind Teil dieser MITWELT, eng verbunden und voneinander abhängig.

Die gewerkschaftliche Idee gründete von Anfang an auf Solidarität und Verbundenheit, nun muss sie – auch mit dem Konzept Just Transition  – auf die gesamte Mitwelt ausgedehnt werden. Es geht um einen Systemwandel, weg von der Trennung, hin zur Verbundenheit.

 

KULTURSOMMER WIEN
Georg Kreisler lebt!

Donnerstag, 15. Juli 2021, 20:00 Uhr
Muthsamgasse, 1140 Wien

Nika Zach – Gesang
Angelika Hagen – Violine und Konzept
Michael Hornek – Piano
Willi Landl – Gesang
Andi Schreiber – Violine

Mehr Informationen: Kultursommer Wien

Jazzseminar Schönbach

7. – 14- August 2021

Informationen und Anmeldung: http://www.jazz-works.at/

ROSA LUXEMBURG LEBT!
Videostream

Konzert in der Sargfabrik am 24. März 2021
Videostream

Lylit alias Eva Klampfer – Gesang
Angelika Hagen – Violine, Texte
Martin Reiter – Klavier
Andi Schreiber – Violine

Rosa Luxemburg ist eine der bekanntesten Unbekannten. Viele kennen ihren Namen, glauben, sie irgendwo im Kommunismus verorten zu können – dabei zählte sie zu den schärfsten Kritiker*innen des leninistischen Modells. Die leidenschaftliche Sozialistin war die erste promovierte Ökonomin an der Universität Zürich, naturverbundene Botanikerin und Zoologin und eine literarisch herausragende Persönlichkeit – Poetin, Revolutionärin, Pazifistin. Anlässlich ihres 150. Geburtstages zeichnet das Quartett rund um Angelika Hagen die wichtigen Stationen ihres Lebens nach, bringt ihre Seelenzustände zum Klingen und vor allem: lässt Rosa Luxemburg selbst zu Wort kommen. Dokumente – wissenschaftliche Artikel, Briefe an Freunde – aus ihren Jahren in Gefängnissen während des ersten Weltkrieges geben tiefen Einblick in ihr Leben. Die Improvisationen und Kompositionen der Musiker*innen (Majdan von Martin Reiter, A shout to be still von Lylit, u.a.) ergänzen die Texte, erweitern Perspektiven und Möglichkeiten. Zudem gibt es einige Lieder von Michel Legrand zu hören, der fast auf den Tag genau 100 Jahre nach Rosa Luxemburg starb. Die Schönheit und Eleganz seiner Lieder passt perfekt zu Rosa Luxemburgs Gedanken, Stimmungen und Briefen

Mehr Informationen: https://www.sargfabrik.at

THIS LAND IS MY LAND

THIS LAND IS MY LAND / Documentary / 105’

Dokumentarfilm von Susanne Brandstätter
Musik zum Film: Angelika Hagen und Andreas Schreiber

Jetzt auf VOD!
Vimeo auf Anfrage, Kino VOD Club, Sooner, Filmdoo, Dafilms, Amazon Prime und Flimmit

Trailer zum Film: susannebrandstaetter.com

KLASSIK-TREFFPUNKT
Musik als gesellschaftspolitisches Ausdrucksmittel

Samstag, 10. April 2021, 10:05

Live aus dem RadioCafe in Wien
Gäste: Angelika Hagen, Andi Schreiber
Präsentation: Helmut Jasbar

Programmhinweis: https://www.oe1.orf.at